0
(0)

Verkauf einer Immobilie – Der Kauf und Verkauf eines Eigenheims kann sehr zeitaufwändig sein und eine Vielzahl von Schwierigkeiten mit sich bringen, die sich auf die Dauer und den Umfang des Geschäfts auswirken. Für Erstverkäufer sind Fehler daher unumgänglich – insbesondere, wenn ihnen das Know-How und die Erfahrung fehlen, die mit dem Prozess verbunden sind.

Jeder Hausbesitzer möchte sein Haus für möglichst viel Geld verkaufen, was in der Regel zu einem Hin- und Her-Dialog zwischen Verkäufern und Käufern führt. Wenn ein Erstverkäufer jedoch die zahlreichen Schwierigkeiten, die mit dem Verkauf eines Eigenheims verbunden sind, nicht versteht, kann er einiges an Bedauern empfinden.

Verkauf einer Immobilie – Hier sind einige der wichtigsten Dinge, die Erstverkäufer vermeiden sollten, bevor sie ihr Haus auflisten:

  • Auflistung ohne Recherche
  • Keine Bewertung bekommen
  • Offene Häuser haben Vorrang vor Vorführungen
  • Nicht aufräumen

Verkauf einer Immobilie – 1. Auflistung ohne Recherche

Sie sollten niemals kopfüber in eine Entscheidung einsteigen – umso mehr, wenn es um eine Entscheidung geht, die so groß ist wie der Verkauf eines Hauses. Grundstücke und Immobilien sind enorme Investitionen, deshalb sollten Sie so viele Vorsichtsmaßnahmen treffen, wie Sie können, wenn Sie eine solche Transaktion abwickeln.

Sei es der Job oder der Wohnungsmarkt – informieren Sie sich immer über den aktuellen Stand des Marktes. Bestimmen Sie, ob jetzt ein günstiger Verkaufsmoment ist. Ermitteln Sie den vergangenen und aktuellen Marktwert in Ihrer Region, um zu verstehen, wie gut sich der Markt entwickelt.

Schauen Sie sich die Immobilienpreise der Vergangenheit an und vergleichen Sie sie mit denen von heute. Fragen Sie sich: Sind sie jetzt mehr wert als vor ein paar Monaten oder Jahren? Wenn Sie sich die Immobilienpreise der letzten zehn Jahre ansehen, werden Sie besser verstehen, ob der Markt fällt oder steigt. Lassen Sie sich von Immobilienmaklern beraten, um Ihre Entscheidung zu erleichtern.

Wenn Sie sich entscheiden, Ihr Haus zu verkaufen, wenn der Markt fällt, verlieren Sie möglicherweise eine Menge Geld im Vergleich zu einem Jahr, in dem die Immobilienpreise stiegen. Verkäufer sollten immer so viel wie möglich recherchieren, um eine fundierte Entscheidung über den Zeitpunkt ihrer Auflistung zu treffen.

2. Keine Bewertung bekommen

Während eine Schätzung Sie ein paar hundert Euro zurücksetzen könnte, kann die Entscheidung, keine zu bekommen, dazu führen, dass Sie Ihr Haus überbewerten. Wenn Ihr Haus zu teuer ist, haben Sie möglicherweise Probleme, Käufer zu finden und Angebote zu erhalten.

Ein potenzieller Käufer mag Ihr Haus vielleicht, aber es liegt weit außerhalb seiner Preisspanne. Wenn es den Anschein hat, als könnten sie es sich nicht leisten, werden sie wahrscheinlich auf ein anderes Grundstück ziehen.

Alternativ können Sie mit einem überteuerten Haus eine Käufergruppe mit einem viel höheren Budget und höheren Erwartungen anziehen. Während Sie den Preis Ihres Hauses rechtfertigen, können Käufer anderer Meinung sein. Sie können von der Abgabe eines Angebots abgeschreckt werden, da sie der Ansicht sind, dass Ihr Haus seinen Preis nicht rechtfertigt.

Verkäufer, die ihr Haus überbewerten, fallen diesen Problemen häufig zum Opfer. Viele Hausverkäufer möchten ihr Haus so schnell wie möglich verkaufen – niemand möchte, dass ihr Haus ständig übersehen wird und wenig bis gar keine Angebote erhält. Daher ist eine Schätzung für Verkäufer ein absolutes Muss, da sie Verkäufern eine Baseball-Range im Wert einer Immobilie bietet, die es ihnen ermöglicht, ihre Immobilie zu einem angemessenen Preis anzubieten.

Verkauf einer Immobilie – 3. Offene Häuser haben Vorrang gegenüber Vorführungen

Während Erstverkäufer der Meinung sind, dass offene Häuser die besten Möglichkeiten sind, um Ihr Haus mehreren Käufern gleichzeitig zu präsentieren, sind offene Häuser nicht so vorteilhaft, wie diese Leute denken.

Obwohl offene Häuser eine Gelegenheit für Käufer von Eigenheimen sind, das Haus zu besichtigen, möchten ernsthafte Käufer lieber eine intimere Zeit mit dem Haus verbringen. Aus diesem Grund planen viele Käufer Vorführungen für die Häuser, die sie möchten.

Vorführungen sind für den Verkauf Ihres Hauses unerlässlich. Sie bieten dem Käufer die Möglichkeit, das Haus in Ruhe zu erkunden und selbst eine Entscheidung zu treffen. Käufer finden es möglicherweise unbequem oder schwierig, ein potenzielles Eigenheim frei zu erkunden, wenn sie drei andere Käufer in der Nähe haben, die dasselbe tun. Einige Käufer möchten eine privatere Ansicht von etwas, das sie möglicherweise an einem Tag erleben. Dieses Maß an Intimität ermöglicht es potenziellen Käufern, sich ein mögliches Leben in Ihrem Zuhause frei vorzustellen.

Jede Ausstellung ist eine Gelegenheit für Käufer, Ihr Haus zu inspizieren und festzustellen, ob es etwas ist, das sie wollen. Daher sollten Sie niemals einen ablehnen. Potenzielle Käufer sind manchmal schwer zu finden, sodass Sie jede Gelegenheit nutzen müssen, die dazu führen kann, dass Ihr Haus verkauft wird.

4. Sie putzen nicht ihr Zuhause

Wenn Sie Ihr Haus zum Verkauf anbieten, müssem Sie es von der besten Seite präsentieren. Sie sprechen damit deutlich mehr Käufer an und erhalten mehr Gebote. Kein Käufer wird ein Angebot für ein Haus abgeben, nachdem er ein Haus besucht hat und ein unordentliches Haus gesehen hat.

Ein Haus muss sauber sein und es muss einwandfrei sein. Waschen Sie das Geschirr, machen Sie die Betten, kehren Sie den Boden und machen Sie das Licht an. Wenn ein Makler potenziellen Käufern das Haus zeigt, stellen Sie sicher, dass alle Glühbirnen im ganzen Haus funktionieren. Stellen Sie sicher, dass alle Räume aufgeräumt sind und alles wie gewünscht funktioniert. Verwandeln Sie Ihr Zuhause in ein Musterhaus.

Während einige Verkäufer dies aus Sicherheitsgründen tun, kann der Mangel an persönlichen Gegenständen innerhalb eines Hauses den Käufern eine Vorstellung davon vermitteln, wie sie persönlich im Haus leben. Viele persönliche Gegenstände in einem Haus können ein hohes Maß an Persönlichkeit in einem Haus hervorrufen. Wenn Sie versuchen, das Haus dazu zu bringen, jemanden anzusprechen, sollten Sie Ihr Bestes geben, um ihm die Gelegenheit zu geben, sich darin vorzustellen.

Schaffen Sie eine einladende Atmosphäre für Einkäufer, die an einer Messe teilnehmen. Bieten Sie ihnen die Möglichkeit, sich wirklich im Haus zu sehen. Geben Sie Käufern keine Chance, sich von Ihrem Zuhause abschrecken zu lassen – geben Sie ihnen einen Grund zum Bleiben und machen Sie ein Angebot.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Stimmenzahl: 0

Bisher keine Stimmen! Sein Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.